Willkommen am Kopernikus-Gymnasium Neubeckum

Am Donnerstag, 23.November 2006, findet um 19 Uhr im Kopernikus-Gymnasium Neubeckum eine Informationsveranstaltung zur neuen Oberstufe statt. Die Schulleitung, der Koordinator der Oberstufe und das Kollegium geben Auskunft zum Schulwechsel nach der 10. Klasse und zum Aufbau der Oberstufe. Ab 17:30 Uhr besteht bereits die M├Âglichkeit, von Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern durch die R├Ąume der Schule gef├╝hrt zu werden. Zur individuellen Beratung stehen Lehrerinnen und Lehrer zur Verf├╝gung. Eine kleine Cafeteria sorgt f├╝r das leibliche Wohl. Weitere Informationen k├Ânnen unserem Flyer zur Oberstufe entnommen werden.
Man sieht etwas hundertmal, man sieht es tausendmal, bevor man es eventuell zum ersten Mal richtig sieht. Im Laufe eines Schullebens entdeckt irgendwann jeder Sch├╝ler des Kopernikus-Gymnasiums Neubeckum die Kugel vor dem Eingangsbereich der Schule. Auch von der Vellerner Stra├če aus ist sie f├╝r jeden Vorbeifahrenden zu sehen, der einen Blick hin├╝berwirft. Seit die Kugel 1973 aufgestellt wurde, ist sie der Treffpunkt f├╝r Verabredungen. Hier verbringen die Oberstufensch├╝ler ihre Pausen, hier sammeln sie sich f├╝r das Stufenfoto.

In den vergangenen Wochen besch├Ąftigte sich der Sozialwissenschaftliche - Zusatzkurs der 13 bei Frau Michelswirth mit dem Konflikt im Nahen Osten. Neben dem aktuellen Tagesgeschehen wurden im Laufe des Unterrichts der Aufbau der UNO und auch die Entwicklung der Nahost-Krise erarbeitet. Damit der Kurs aber auch einen Einblick in die Meinung des Milit├Ąrs bekommt und da sich w├Ąhrend des Unterrichts viele Fragen dazu ergaben, wurde Oberleutnant A. Wortmann von Frau Michelswirth eingeladen.

550 Sch├╝ler des Kopernikus-Gymnasiums Neubeckum legten sich bei ihrem dritten Sponsorenlauf m├Ąchtig ins Zeug, um eine m├Âglichst gro├če Geldsumme f├╝r ihre Schule und einen guten Zweck zu erlaufen. Bei der Sportveranstaltung f├╝llten am Ende des bewegten Vormittags 2280 Euro die Spendenkasse.

- Sch├╝ler der Kopernikus-Gymnasien Neubeckum und Gdingen besuchen Drostenhof -

F├╝r Dr. Lothar Hyss war es eine willkommene Gelegenheit, die Exponate des Westpreu├čischen Landesmuseums in seiner Muttersprache zu erl├Ąutern. Aufmerksam h├Ârten gestern 13 Besucher aus der polnischen Stadt Gdingen bei Danzig dem Museumsleiter zu. Elf Sch├╝ler und zwei Lehrer des dortigen Kopernikus-Gymnasiums sind f├╝r eine Woche zu Gast in Deutschland und verbrachten den gestrigen Vormittag im Wolbecker Drostenhof.