Entwicklung von „Sozialer Verantwortung“ am
Kopernikus-Gymnasium Neubeckum

Ein Schwerpunkt der Bildungs- und Erziehungsarbeit am Kopernikus-Gymnasium ist die Entwicklung von ‚Sozialer Verantwortung’.
Eigenständigkeit und Selbstverantwortlichkeit bei den Schülern[1] zu fördern, ist nicht nur im fachlichen, sondern auch im sozialen Bereich schulischen Lernens von besonderer Wichtigkeit. Verantwortung für sich und andere zu erkennen und zu übernehmen, sich als Schüler für die Schülerschaft, die Eltern, die Schulgemeinde, aber auch für Menschen außerhalb der Schule einzusetzen, also ‚soziales Engagement’ zu zeigen, wird von allen Beteiligten unserer Schule als ein wesentliches Element unseres schulischen Zusammenlebens angesehen. Nur wer früh in die Übernahme von Verantwortung eingeführt wird, wird als Erwachsener ein verlässlicher und aktiver Partner in Familie und Beruf und damit in der Gesellschaft werden.
Zunächst einmal trägt jeder Schüler für sich Eigenverantwortung und ist für seine Eigenorganisation verantwortlich. Er lernt seine Lernprozesse zu planen und mit seinen Lernmaterialien ökonomisch und achtsam umzugehen. Es gibt bereits viele soziale Felder, in denen Verantwortung an unserer Schule übernommen wird, z.B. in der SV, in den Klassendiensten, als Paten, in der Hausaufgabenhilfe, in der Förderbörse.
Alle Schüler an der Übernahme von sozialer Verantwortung zu beteiligen und sie darin zu fördern, ist unser erklärtes Ziel. In sozialen Aufgaben kann Identität und ein stabiles Selbst ganzheitlich entwickelt werden.
Möglichkeiten und Neigungen sollen entdeckt und ausprobiert, Grenzen und Widersprüche ausgehalten werden. Bisher beschränkte sich dieses soziale Engagement vielfach auf schon aktive Schüler. Wir möchten aber allen Schülern die Möglichkeit geben, nach ihren Interessen und Begabungen soziale Verantwortung zu übernehmen und bieten ihnen dazu Anregungen und Angebote, sodass jeder im Laufe seiner Schullaufbahn in mindestens einem Tätigkeitsfeld aktiv gewesen ist.
Wir möchten  unsere Schülerinnen und Schüler von Beginn ihrer Schulzeit an bei uns anleiten und motivieren, sich – zunächst innerhalb der Schule – später aber vor allem auch über die Schulgrenzen hinaus sich im Stadtteil und in der Region sozial zu engagieren.

Folgende Tätigkeitsfelder sind am Kopernikus-Gymnasium möglich:

Verantwortung ĂĽbernehmen innerhalb der Schule und fĂĽr die
Schulgemeinschaft

  • Kurs- und Klassensprecher
  • KlassenbuchfĂĽhrer und Verwaltung der Klassenkasse
  • Ordnungsdienste
    Schüler sorgen täglich für Sauberkeit und Ordnung im Klassenraum, Schulgebäude und auf dem Schulhof. Die Reinigungskräfte der Schule bewerten wöchentlich die Sauberkeit in den Klassen. Die Klassen erhalten von der Schulleitung eine Rückmeldung und die Ergebnisse werden durch Aushang veröffentlicht. Die saubersten Klassen erhalten monatlich eine Urkunde, am Ende des Jahres erhält die sauberste Klasse eine Belohnung.
  • Aquariumspflege
    Einige Schüler versorgen wöchentlich unser Aquarium – auch in der Ferienzeit.
  • Patenschaften fĂĽr SchĂĽler aus dem 5.Jg.(ab Klasse 7)
    SchĂĽler ab der 7. Klasse ĂĽbernehmen Patenschaften fĂĽr die Klassen 5 und 6.
    Diese Schüler unterstützen in jeglicher Hinsicht ihre jüngeren Mitschüler (Ansprechpartner für das Kennenlernen der Schule, Organisation von Spiele-Nachmittagen, Begleitung auf Wandertagen…)
  • SchĂĽlerrats- und SV-Arbeit, SchĂĽlersprecher
    Schulmitwirkung auf allen Klassen- und Stufenebenen
  • Schulsanitätsdienst (ab Klasse 7)
    Ersthelferausbildung in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz Neubeckum; Einsatz bei Sport- und sonstigen Schulveranstaltungen und in den Schul-Pausen (Zeitungsberichte: Die Glocke, 19.02.2013 und Wersekurier, 27.02.2013)
  • Förderbörse
    Kostenloses Nachhilfesystem: Ältere Schüler helfen täglich in der Mittagspause jüngeren Schülern individuell bei fachlichen Problemen.
  • Streitschlichter (ab Klasse 8)
    SchĂĽler werden von unserer Beratungslehrerin zu Streitschlichtern ausgebildet und stehen ihren MitschĂĽler/-innen in Konfliktsituationen beratend und schlichtend zur Seite.
  • Betreuung von jĂĽngeren SchĂĽlern in der Ganztagsgruppe und AG-Leitung
    Schüler leiten selbstständig Arbeitsgemeinschaften in der Mittagspause und im Nachmittagsbereich (Schach, Schülerzeitung, Kunst, Fußball…). In Kürze unterstützen Schüler unsere Fachkräfte, die viermal wöchentlich nachmittags bis 15:30 Uhr unsere Ganztaggruppe beaufsichtigen und betreuen.
  • Mwambao-Projekt (im Rahmen der SV-Arbeit)
    Unsere Schule hat die Patenschaft fĂĽr eine Schule in Tansania ĂĽbernommen.
    Die SV organisiert zweimal jährlich selbstständig Sponsorenveranstaltungen, durch die u.a. Lehrergehälter und Lehrmaterialien für die dortige Schule finanziert werden.

Verantwortung ĂĽbernehmen im Stadtteil und in der Region

Vom Betreuungspersonal der Seniorenzentren werden unsere Schüler für unterschiedliche Tätigkeiten eingesetzt:

    • Regelmäßiger Besuch der Senioren
    • Vorlesen oder Gespräche fĂĽhren
    • Gesellschaftsspiele spielen
    • Singen oder andere kĂĽnstlerische Betätigungen betreuen
    • Begleitung beim Spaziergang oder bei der Spazierfahrt im Rollstuhl
    • Bei Einkäufen unterstĂĽtzen
    • UnterstĂĽtzung beim Essen…

Aufgrund des hohen Interesses seitens der SchĂĽler an diesem Projekt, wurde das Angebot seit dem ersten Schulhalbjahr 2012/2013 auf drei Seniorenheime erweitert:

Seniorenzentrum St. Anna, Neubeckum (seit Mai 2010),
Seniorengemeinschaft an der Christuskirche, Neubeckum,
St. Joseph-Haus, Ennigerloh.

  • Ehrenamtliche Mitarbeit im Kindergarten  (seit Oktober 2012)
    Die SchĂĽler helfen ehrenamtlich im Kindergarten St. Pankratius in Vellern.


Das Konzept, dass wir von unseren Schülerinnen und Schülern sowohl in der Sek I als auch in der  Sek II  für jeweils mindestens ein halbes Jahr soziales Engagement erwarten, ist in unserem Schulprogramm festgeschrieben und erfährt von der gesamten Schulgemeinde (Eltern, Schüler und Lehrer) breite Unterstützung.
Die anerkennenden Rückmeldungen für die engagierten Schülerinnen und Schüler sind vielfältig: Einige Beispiele: Halbjährlich erhalten sie zu jedem Zeugnis eine Bescheinigung, auf der sämtliche bis dahin geleisteten sozialen Engagements aktualisiert aufgelistet werden, auf Schulfeiern werden die Schülerinnen und Schüler geehrt, die sich in außergewöhnlichem Umfang engagiert haben, kleine Buchgeschenke als Dankeschön für die Leitung einer AG, häufige Erwähnung von sozialem Engagement in unserer Schulzeitung bis hin zu öffentlichen Würdigungen bei Wettbewerben wie z.B. des Preises der Ehrenamtsakademie, des Schulministeriums NRW, des Rotary-Clubs Ahlen etc. - einschließlich der damit verbundenen Presseartikel.


[1] Zur besseren Lesbarkeit wird im Text nur die männliche Form „Schüler“ und „Lehrer“ verwendet. Selbstverständlich ist in jedem Fall auch die weibliche Form „Schülerin“ und „Lehrerin“ mit gemeint.