„Soziale Verantwortung übernehmen“ am
Kopernikus-Gymnasium Neubeckum (Stand 2019)

Ein Schwerpunkt der Bildungs- und Erziehungsarbeit am Kopernikus-Gymnasium ist die Entwicklung von ‚Sozialer Verantwortung’.
Eigenständigkeit und Selbstverantwortlichkeit bei den Schülern  zu fördern, ist nicht nur im fachlichen, sondern auch im sozialen Bereich schulischen Lernens von besonderer Wichtigkeit. Verantwortung für sich und andere zu erkennen und zu übernehmen, sich als Schüler für die Schülerschaft, die Eltern, die Schulgemeinde, aber auch für Menschen außerhalb der Schule einzusetzen, also ‚soziales Engagement’ zu zeigen, wird von allen Beteiligten unserer Schule als ein wesentliches Element unseres schulischen Zusammenlebens angesehen. Nur wer früh in die Übernahme von Verantwortung eingeführt wird, wird als Erwachsener ein verlässlicher und aktiver Partner in Familie und Beruf und damit in der Gesellschaft werden.
Zunächst einmal trägt jeder Schüler für sich Eigenverantwortung und ist für seine Eigenorganisation verantwortlich. Er lernt seine Lernprozesse zu planen und mit seinen Lernmaterialien ökonomisch und achtsam umzugehen. Es gibt bereits viele soziale Felder, in denen Verantwortung an unserer Schule übernommen wird, z.B. in der SV, in den Klassendiensten, als Paten, in der Hausaufgabenhilfe, in der Förderbörse.
Alle Schüler an der Übernahme von sozialer Verantwortung zu beteiligen und sie darin zu fördern, ist unser erklärtes Ziel. In sozialen Aufgaben kann Identität und ein stabiles Selbst ganzheitlich entwickelt werden.
Möglichkeiten und Neigungen sollen entdeckt und ausprobiert, Grenzen und Widersprüche ausgehalten werden. Bisher beschränkte sich dieses soziale Engagement vielfach auf schon aktive Schüler. Wir möchten aber allen Schülern die Möglichkeit geben, nach ihren Interessen und Begabungen soziale Verantwortung zu übernehmen und bieten ihnen dazu Anregungen und Angebote, sodass jeder im Laufe seiner Schullaufbahn in mindestens einem Tätigkeitsfeld aktiv gewesen ist.
Wir möchten  unsere Schülerinnen und Schüler von     Beginn ihrer Schulzeit an bei uns anleiten und motivieren, sich – zunächst innerhalb der Schule – später aber vor allem auch über die Schulgrenzen hinaus sich im Stadtteil und in der Region sozial zu engagieren.
Folgende Tätigkeitsfelder sind am Kopernikus-Gymnasium möglich:

A. Verantwortung übernehmen innerhalb der Schule und für die Schulgemeinschaft

  • Kurs- und Klassensprecher
  • Klassenbuchführer oder Verwaltung der Klassenkasse
  • Ordnungsdienste
    Schüler sorgen täglich für Sauberkeit und Ordnung im Klassenraum, Schulgebäude und auf dem Schulhof. Die Reinigungskräfte der Schule bewerten wöchentlich die Sauberkeit in den Klassen. Die Klassen erhalten von der Schulleitung eine Rückmeldung und die Ergebnisse werden monatlich durch Aushang veröffentlicht. Die saubersten Klassen erhalten monatlich eine Urkunde, am Ende des Schuljahres erhält die sauberste Klasse eine „Belohnung“.
  • "Pickdienst"
    Die Klassen der Sek. I führen im wöchentlichen Wechsel im Schulgebäude und auf dem Schulhof einen „Pickdienst“ durch.
  • Busaufsicht und Mensadienst
    Schülerinnen und Schüler der Sek. II unterstützen zu Beginn der Mittagspause die Lehrerinnen und Lehrer bei der Busaufsicht im Bereich vor der Schule (Unfallschwerpunkt Vellerner Straße). Am Ende der Mittagspause sorgen diese Schülerinnen und Schüler der Sek. II für Ordnung und Sauberkeit in der Mensa.
  • Aquariumspflege

    Einige Schüler versorgen wöchentlich unser Aquarium – auch in der Ferienzeit.
  • Patenschaften für Schüler aus dem 5.Jg.(ab Klasse 7)
    Schüler ab der 7. Klasse übernehmen Patenschaften für die Klassen 5 und 6.
    Diese Schüler unterstützen in jeglicher Hinsicht ihre jüngeren Mitschüler (Ansprechpartner für das Kennenlernen der Schule, Organisation von Spiele-Nachmittagen, Begleitung auf Wandertagen…)
  • Schülerrats- und SV-Arbeit, Schülersprecher
    Schulmitwirkung auf allen Klassen- und Stufenebenen
  • Schulsanitätsdienst (ab Klasse 7)
    Ersthelferausbildung in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz Neubeckum; Einsatz bei Sport- und sonstigen Schulveranstaltungen und in den Schul-Pausen
  • Förderbörse
    Kostenloses Nachhilfesystem: Ältere Schüler helfen täglich in der Mittagspause jüngeren Schülern individuell bei fachlichen Problemen.
  • Lerncoaching
    Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 – Q1 unterstützen die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 + 6 individuell bei der Optimierung ihrer Lern- und Verstehensprozesse.
  • Streitschlichter (ab Klasse 8)
    Schüler werden von unserer Beratungslehrerin zu Streitschlichtern ausgebildet und stehen ihren Mitschüler/-innen in Konfliktsituationen beratend und schlichtend zur Seite.
  • Betreuung von jüngeren Schülern in der Ganztagsgruppe und AG-Leitung
    Schüler leiten selbstständig Arbeitsgemeinschaften in der Mittagspause und im Nachmittagsbereich (Schach, Schülerzeitung, Kunst, Fußball…).
  • Medienscouts
    Schülerinnen und Schüler unserer Schule haben eine Ausbildung zum Medienscout durchlaufen. Im Rahmen dieser Ausbildung haben sie sich Wissen, Handlungsmöglichkeiten sowie Reflexionsvermögen für einen sicheren, kreativen, verantwortungsvollen und selbstbestimmten Medienumgang angeeignet. Neben der Beratung bei konkreten Problemen im Schulalltag (Fragen des Urheberrechts, Cybermobbing usw.) besteht die Hauptaufgabe der Medienscouts darin, Mitschülern im Rahmen von Informationsangeboten zu helfen, einen sicheren und verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien zu erlernen und dabei die Rechte und die Persönlichkeit anderer zu respektieren. Dazu führen die Medienscouts zusammen mit dem betreuenden Fachlehrer folgende Projekte durch:
    • Besuch der Klassen 4 (der örtlichen Grundschule) zum Thema: „Wie verhalte ich mich online?“
    • Besuch der Klassen 5 zum Thema „WhatsApp – Wie läuft's in der Klassengruppe?"
    • Besuch der Klassen 6 zum Thema „YouTube – Was sollte ich hochladen / was nicht?"
  • Mwambao-Projekt (im Rahmen der SV-Arbeit)
    Unsere Schule hat die Patenschaft für eine Schule in Tansania übernommen.
    Die SV organisiert jährlich selbstständig Sponsorenveranstaltungen, durch die u.a. Lehrergehälter und Lehrmaterialien für die dortige Schule finanziert werden.

B. Verantwortung übernehmen im Stadtteil und in der Region

  • Ehrenamtliche Tätigkeit in der Stadtbücherei Neubeckum
    Die Schüler unterstützen ehrenamtlich die Stadtbücherei Neubeckum in jeglicher Hinsicht. Unter anderem lesen sie jüngeren Kindern vor und beteiligen sich an Aktionen für die Öffentlichkeit ("Taschenlampenrallye").
  • Fachliche Unterstützung von Schülern in der benachbarten Grundschule (Friedrich-von-Bodelschwingh)
    Unsere Schüler helfen ehrenamtlich einzelnen Grundschülern ihre sprachlichen und fachlichen Defizite abzubauen. Weiterhin unterstützen Sie die Schule bei der Durchführung von Sportprojekten und Medienprojekten.
  • Regelmäßige ehrenamtliche Betreuung von Senioren in vier Seniorenzentren im Rahmen des Projekts "Jung trifft Alt"
    Die Schüler unserer Schule werden regelmäßig durch Vorträge von Mitarbeitern des Demenz-Servicezentrums Region Münsterland vorbereitet und geschult und besuchen anschließend die Senioren im Seniorenzentren.
    Dieses außergewöhnliche Projekt wurde bereits von drei Institutionen mit Preisen ausgezeichnet:

Vom Betreuungspersonal der Seniorenzentren werden unsere Schüler für unterschiedliche Tätigkeiten eingesetzt:

    • Regelmäßiger Besuch der Senioren
    • Vorlesen oder Gespräche führen
    • Gesellschaftsspiele spielen
    • Singen oder andere künstlerische Betätigungen betreuen
    • Begleitung beim Spaziergang oder bei der Spazierfahrt im Rollstuhl
    • Bei Einkäufen unterstützen
    • Unterstützung beim Essen…

Aufgrund des hohen Interesses seitens der Schüler an diesem Projekt, wurde das Angebot seit dem ersten Schulhalbjahr 2012/2013 auf vier Seniorenheime erweitert:

Seniorenzentrum St. Anna, Neubeckum (seit Mai 2010),
Haus Wilhelm, Neubeckum
Seniorenresidenz, Ennigerloh,
St. Joseph-Haus, Ennigerloh.

Das Konzept, dass wir von unseren Schülerinnen und Schülern sowohl in der Sek. I als auch in der  Sek. II  für jeweils mindestens ein halbes Jahr soziales Engagement erwarten, ist in unserem Schulprogramm festgeschrieben und erfährt von der gesamten Schulgemeinde (Eltern, Schüler und Lehrer) breite Unterstützung.
Die anerkennenden Rückmeldungen für die engagierten Schüler sind vielfältig: Einige Beispiele: Halbjährlich erhalten sie zu jedem Zeugnis eine Bescheinigung, auf der sämtliche bis dahin geleisteten sozialen Engagements aktualisiert aufgelistet werden, auf Schulfeiern werden die Schüler geehrt, die sich in außergewöhnlichem Umfang engagiert haben, kleine Buchgeschenke als Dankeschön für die Leitung einer AG, häufige Erwähnung von sozialem Engagement in unserer Schulzeitung bis hin zu öffentlichen Würdigungen bei Wettbewerben wie z.B. des Preises der Ehrenamtsakademie, des Schulministeriums NRW, des Rotary-Clubs Ahlen etc. - einschließlich der damit verbundenen Presseartikel.


Neubeckum, 02. Dezember 2019/ Thielscher



[1] Zur besseren Lesbarkeit wird im Text nur die männliche Form „Schüler“ und „Lehrer“ verwendet. Selbstverständlich ist in jedem Fall auch die weibliche Form „Schülerin“ und „Lehrerin“ mit gemeint.