Gewinnerteam des Kopernikus-Gymnasiums überzeugt durch zielstrebiges und wissenschaftliches Experimentieren zum Thema Gesundheit-Pillen, Pulsschlag und Prothesen – DECHEMAX ohne Risiken und Nebenwirkungen!

Weitere Informationen unter www.dechemax.deund www.dasa-dortmund.deund www.kopernikus-neubeckum.de

Völlig überraschend haben drei Schülerinnen der Jahrgangsstufe 7 des Kopernikus Gymnasiums Neubeckum den bundesweiten diesjährigen Chemiewettbewerb DECHEMAX gewonnen.

Janine Scheitor, Emely Frenzel und Miriam Wätzig aus der Klasse 7A konnten es kaum glauben, dass sie unter den zehn besten Teams ihrer Stufe sind. Die drei Mädchen konnten sich gegen hunderte Teilnehmer erfolgreich durchsetzen. Sie experimentierten zum Thema – Gesundheit! Pillen, Pulsschlag und Prothesen- DECHEMAX ohne Risiken und Nebenwirkungen. Ihre Aufgabe bestand unter anderem darin Bakterien auf selbst hergestellten Nährböden zu züchten und ihre Versuchsergebnisse auszuwerten und zu dokumentieren. Hierbei war Genauigkeit, Ausdauer und auch Sauberkeit gefragt, denn die Proben konnten nur richtig ausgewertet werden, wenn auch steril und sauber experimentiert wurde. Viel Spaß bereitete es dem Forscherteam, das unter dem Pseudonym SECRETSOFCHEMISTRY teilnahm, unter anderem möglichst interessante und „gewinnbringende“ Orte zur Abstrichentnahme zu finden. Mit sterilen Wattestäbchen suchten sie unter anderem eine Toilette auf, um die Bakterien einer Klohbürste zu kultivieren oder strichen einmal über die Oberfläche eines I-Phones. Da den jungen Leuten kein gut ausgestattetes Labor mit Brutschrank zur Verfügung stand, wurden die Petrischalen auf der nicht zu heiß eingestellten Heizung mehrere Tage bebrütet. Mit Erfolg, denn schon nach einigen Tagen waren Bakterienkolonien gewachsen und sichtbar.

In einer zweiten Experimentalreihe erforschten die Schülerinnen die Wirkungsweise von Aktivkohle unter verschiedenen Fragestellungen. In diesem Teil – Alles klar mit Kohle – wurden z.B. bunte Schokolinsen (M&M`s) entfärbt und die Farbstoffe untersucht.

Neben den drei Mädchen hatten sich auch Mathis Stein, Silas Humpert und Nikita Koschtarev aus der Klasse 7B bis in die Endrunde erfolgreich durchgekämpft.
Zuvor hatten diese Schülerinnen und Schüler schon die ersten Runden des Wettbewerbs erfolgreich bestanden. Hier mussten die Schülergruppen wöchentlich Fragestellungen zum diesjährigen Thema Gesundheit! via Internet richtig beantworten. An diesem Wettbewerb nehmen bundesweit mehrere hundert Schülergruppen teil.

Die Preisverleihung nahm die Schulleiterin des Kopernikus Gymnasiums Frau Bienengräber-Killmann sehr gerne persönlich vor und gratulierte sowohl den Schülerinnen und Schülern als auch der MINT Koordinatorin Frau Zacharias zu dieser besonderen Leistung, wobei Sie hervorhob, dass es drei Mädchen geschafft haben sich in diesem naturwissenschaftlichen Wettbewerb zu behaupten. Neben den Urkunden überreichte Sie auch Buchpreise.

Zur Belohnung durften die Gewinnerteams gemeinsam mit der MINT AG für einen Tag zur DASA nach Dortmund reisen und konnte dort mit viel Spaß durch die aktuelle Ausstellung wandeln. Der Höhepunkt dieses Ausfluges war sicher das Astronautentraining (Space Curl- Dynamisches 3D Training) an dem die Schülerinnen und Schüler der MINT AG ganz sportlich und aktiv teilnehmen konnten.

Verfasst von: Anja Zacharias (MINT Koordinatorin am Kopernikus Gymnasium Neubeckum)


2870 Schüler der MINT AG bei der DASA in Dortmund


2954 Das Gewinnerteam: von links… Janine Scheitor, Miriam Wätzig und Emely Frenzel


P…90 von links: Emely Frenzel, Miriam Wätzig, Janine Scheitor und Mathis Stein


P…91 von links: A. Zacharias (MINT Koordinatorin), Emely Frenzel, Miriam Wätzig, Mathis Stein und U. Bienengräber-Killmann (Schulleiterin am Kopernikus Gymnasium Neubeckum)