K├╝rzlich erhielt das Kopernikus-Gymnasium in Neubeckum Besuch. G├╝nter Stemmer vom ┬äEine-Welt- Kreis┬ô (EWK) in Wolbeck kam in Begleitung des Nepalesen Narajan Adhikari, dem Vorsitzenden der Organisation Health and Education for all (HEFA). Beide besuchten die Schule, um ├╝ber ein Projekt zu berichten, das die Sch├╝ler des Kopernikus-Gymnasiums (KGN) schon seit Jahren mit den Einnahmen aus dem Weihnachtsbasar unterst├╝tzen. In dem nepalesischen Dorf Bela konnte mit viel Aufwand eine neue Schule gebaut werden, in welche heute 550 Sch├╝ler gehen k├Ânnen, die von 13 Lehrern unterrichtet werden. Die Schule erm├Âglicht es den Kindern in und um Bela, ohne die ansonsten enorme Bergsteigerei einen Ort der Bildung aufzusuchen.

Narajan Adhikari stammt selbst aus der Region um Bela und berichtete eindrucksvoll vom Entstehen der Schule. Eine neue Stra├če wurde von den Einheimischen gebaut, so dass die Baumaterialien nicht auf dem R├╝cken ├╝ber eine weite Strecke getragen werden mussten. Viel Eigenleistung wurde von den Bewohnern Belas eingebracht. Es erstaune daher nicht, dass man mit stolz von ┬äunserer Schule┬ô spreche, stellte Narajan Adhikari fest.

Auch das Kopernikus-Gymnasium hat seit sechs Jahren mitgeholfen. G├╝nter Stemmer hat ausgerechnet, dass rund 6500 Euro von den Sch├╝lern gespendet wurden. Die Besucher bedankten sich bei den Sch├╝lervertretern f├╝r die Hilfe und erkl├Ąrten, warum trotz des Fertigbaus der Schule in Bela weiterhin Gelder ben├Âtigt werden. Von den 13 Lehrern, die an der Schule sind, werden nur vier vom Staat bezahlt.

Damit die Schule arbeiten kann und aufgrund fehlender Gelder nicht stillgelegt werden muss, werden die Sch├╝ler des KGN auch in diesem Jahr wieder ihr Bestes geben, um beim Weihnachtsbasar erneut Geld f├╝r die Bezahlung der Lehrkr├Ąfte zu erwirtschaften.

Schülersprecher Tayfour Bate sagte, dass man sich als „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“ auch dazu verpflichtet fühle, Kindern der Dritten Welt dabei zu helfen, dass sie Bildung erfahren.


Berichteten in Neubeckum über die Schule in Nepal: (v. l.) Narajan Adhikari, Vorsitzender der Organisation Health and Education for all, und Günter Stemmer vom „Eine-Welt-Kreis“ (EWK) in Wollbeck.

Artikel erschienen in: Die Glocke vom 14.9.2006 Text: Haike T├Ąnzler, SV-Lehrerin Bilder: Ulrich Strotbaum