Am Freitag, den 16. Januar 04 trafen wir uns im evangelischen Gemeindehaus, das man uns speziell für das Anti-Gewalt-Training zur Verfügung gestellt hatte. Unter Leitung von Frau Hoffmann und Frau Behlen begannen wir mit einem "Blitzlicht", in dem jeder erst einmal sagen sollte, was er unter Gewalt verstehe...

Schnell stellte sich heraus, dass wir alle andere Vorstellungen davon hatten, was Gewalt sei. Die Diskussion darüber, was nun Gewalt ist und was nicht, dauerte so lange, dass wir leider einen Programmpunkt streichen mussten.
Nach diesem Gespräch gab es erst einmal eine Frühstückspause, in der wir Zeit hatten, uns ergiebig mit den Sachen von unserem Buffet zu stärken.
 
Anschließend ging es dann mit der sogenannten "Streitmülltonne" und mit einem kleinen, von Frau Behlen und Frau Hoffmann einstudierten Theaterstück mit dem Namen "Weg du blöde Ziege" weiter. In diesem Stück kam immer wieder die gleiche Szene - nur mit anderen Reaktionen - vor. In kleinen Gruppen haben wir dann ein kleines Schauspiel dazu eingeübt.
 
Dann haben wir die "Nicht-verletzende-Ärgermitteilung" gemacht, bei der man in drei Schritten seinen Ärger ausdrückt.
 
Die drei Schritte sind:
 
1. Sagen, was los ist!
2. Sagen, was man fühlt!
3. Höflich darauf hinweisen, dass die Person dies in Zukunft zu unterlassen habe!
 
Ein Beispiel: "Du hast "Ziege" zu mir gesagt! Das regt mich auf, tu das bitte nicht noch mal!"
 
Zwischen den einzelnen Punkten haben wir Spiele gespielt. Die Mädchen spielten gegen die Jungs, die kein einziges Spiel gewonnen haben. Dann hatten wir Mittagspause.
 
Nach der Pause haben wir den Tag noch mal besprochen, eine Mind-map angelegt und gesagt, was wir gelernt haben und was wir uns für die nächsten Wochen vornehmen.
 
Alles in allem war es ein toller Tag, bei dem wir viel Spaß hatten und eine Menge gelernt haben.
 
Jessica Nossek, 7a
Schuljahr 2003/2004