Anfietschern? Glosse? Ressort? Diese Begriffe sind für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8a des Kopernikus-Gymnasiums Neubeckum keine Fremdwörter mehr. Mit einer selbst erstellten Zeitung, die über das Leben, das Werk und die Zeit Schillers informiert, beteiligt sich die Klasse am Kreativwettbewerb zum Jubiläum der Tageszeitung "Die Glocke".

Im fächerübergreifenden Verbund von Deutsch- und Politikunterricht (Anke Fingerholz, Jutta Ammann) wurde zunächst zum Thema recherchiert. Internet, Bibliotheken und die heimischen Bücherschränke gaben Auskunft zu Fragen wie "War Schiller eigentlich als Kind frech?", "Hatte Schiller Liebesaffären?", "Wie kam er auf die Ideen zu seinen Stücken?", "Welche Kleidung war zur Zeit Schillers ´in´?", "Wie isst man eine Schillerlocke?" und "Was passierte damals sonst noch Spannendes in der Welt?".

In Freiarbeit erarbeiteten sich die SchülerInnen Grundlagenwissen über journalistische Textarten wie Bericht, Nachricht, Kommentar, Rezension, Interview und Reportage, um dieses direkt in informative und spannende Artikel umzusetzen. Sechs Wochen lang rauchten die Festplatten des Computerraumes, verschwanden Disketteninhalte auf ominöse Weise und verschluckten USB-Sticks ihren Inhalt auf Nimmerwiedersehen. Letzter Rettungsanker des engagierten Redaktionsteams war die Schreibberatung des Kopernikus-Gymnasiums, in der sich OberstufenschülerInnen unter der Leitung von Jürgen Feist der Texte annahmen und den Achtklässlern kompetente und individuelle Rückmeldung zu ihren ersten Gehversuchen auf journalistischem Terrain gaben.

In den Ressorts Politik, Wirtschaft, Weltchronik, Wissenschaft, Feuilleton, Aus der Region, Reise, Lifestyle, Freizeit und Anzeigen / Werbung kann der heutige Leser erfahren wie Charlotte von Lengefeld in einem Exklusivinterview Auskunft über ihre Traumhochzeit mit dem jungen Dichtergenie gibt, warum ein Verrückter in den Schweizer Bergen mit einer Armbrust seinen Sohn erschießen wollte, wie viel das Kutschenticket für die Sonderfahrt zur Enthauptung von König Ludwig XVI. nach Paris kostete und wie alt Schiller zur Zeit des ersten Autounfalls der Geschichte war. Und überhaupt: Warum starb Schiller zweimal?

Wenn auch Sie Interesse an einer Zeitung haben, die all die Fragen beantwortet, die Sie sich schon immer über Schiller gestellt habe, aber nie zu äußern wagten, wenden Sie sich gerne an das Sekretariat des Kopernikus-Gymnasiums Neubeckum (02525/2944), mailen Sie uns unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. oder kommen Sie gleich während des Vormittages im Sekretariat vorbei!

Das Ergebnis des Projekts - die Schillerzeitung - kann übrigens in einem weiteren Artikel angeschaut und heruntergeladen werden!

Text: Anke Fingerholz
Bild: Alfred Mense, Die Glocke