Rahmenkonzept Individuelle F├Ârderung am KGN


Das Rahmenkonzept Individuelle F├Ârderung mit seinen vielf├Ąltigen Ma├čnahmen (vgl. ├ťbersicht) begleitet unsere Sch├╝lerinnen und Sch├╝le durch einen engmaschig vernetzten F├Ârderkreislauf w├Ąhrend ihrer gesamten Schullaufbahn am KGN und dar├╝ber hinaus bei ihren ersten Schritten ins Berufsleben.

Die F├Ârderung am KGN setzt bereits mit Beginn der F├Ârderstufe ein und ber├╝cksichtigt die unterschiedlichen Lernvoraussetzungen der Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler, die zu uns kommen. M├Ądchen und Jungen werden kontinuierlich w├Ąhrend der gesamten Schulzeit in ihren kognitiven F├Ąhigkeiten wie auch in ihren fach├╝bergreifenden Kompetenzen gef├Ârdert. Die Lernbiographien werden sowohl innerhalb der Schule als auch bei ├ťberg├Ąngen zwischen verschiedenen Schulformen bruchlos gestaltet. Die Begabungsf├Ârderung ber├╝cksichtigt die Vorkenntnisse, die Sprachherkunft und den kulturellen Hintergrund der Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler, die zu uns kommen.

Angesichts der Anforderungen einer sich permanent wandelnden, globalisierten Welt und damit einhergehender, st├Ąndig steigender Anforderungen an den Einzelnen, sich bei der Gestaltung einer komplexen Lebensumwelt einzubringen, gilt es den einzelnen Sch├╝ler und die einzelne Sch├╝lerin darauf vorzubereiten die eigenen St├Ąrken individuell ausbauen zu k├Ânnen sowie durch gezielte F├Ârderung die eigenen Schw├Ąchen an die Anforderungen der zentralen und teilzentralen Pr├╝fungen anpassen zu k├Ânnen.
Neben dem Erwerb von F├Ąhigkeiten und Kompetenzen f├╝r das erfolgreiche Bestehen der Schulabschl├╝sse steht die Entwicklung der individuellen Pers├Ânlichkeit im Mittelpunkt, damit sich unsere Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler am Auf- und Umbau einer zunehmend menschlicheren Welt einbringen k├Ânnen und durch die Entwicklung sozialer Kompetenzen zu einer gemeinschaftlichen L├Âsung der gesellschaftlichen Anforderungen beitragen k├Ânnen, f├╝r deren erfolgreiche Bew├Ąltigung die Bed├╝rfnisse des Einzelnen mit den Erfordernissen der Gemeinschaft in Einklang gebracht werden m├╝ssen.

Dabei sind die Ziele aller Ma├čnahmen dieses F├Ârderkreislaufes,

  • die Gerechtigkeit bei der angestrebten Chancengleichheit aller am Bildungssystem Beteiligten auszubauen,
  • den Erfolg beim Erwerb von schulischen Abschl├╝ssen von der Herkunft der Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler abzukoppeln,
  • allen Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern die M├Âglichkeit zu geben das Klassenziel erreichen zu k├Ânnen,
  • die Selbstentfaltung der individuellen Pers├Ânlichkeit zu unterst├╝tzen
  • die Durchl├Ąssigkeit des Schulsystems nach oben zu erh├Âhen
  • sowie die Beteiligung der Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler an der Gestaltung ihrer eigenen Lernbiographie zu erh├Âhen.

 

Schaffung von Grundlagen


Die Schaffung von Grundlagen erfolgt mit dem Eintritt in die Erprobungsstufe oder in die Einf├╝hrungsphase der Oberstufe durch sch├╝ler- wie lehrergest├╝tzte Lernbeobachtung und Diagnose von Kompetenzen als Grundlage f├╝r die weitere Arbeit. Die Einf├╝hrung des Methodenkonzeptes ÔÇ×Lernen lernenÔÇť und┬á des ÔÇ×Lions QuestÔÇť ÔÇô Programms sowie die Entwicklung von EVA (= eigenverantwortlichem Arbeiten) werden begleitet durch die Medienerziehung. Konzepte f├╝r die Pers├Ânlichkeitsentwicklung im Bereich der Werteerziehung (u.a. Konzept Soziale Verantwortung ├╝bernehmen) sowie vielf├Ąltige Angebote im Bereich der Gesundheitserziehung flankieren die Ma├čnahmen der unterrichtlichen F├Ârderung.


Umgang mit der Vielfalt unterschiedlicher Lernbiographien


Die Vielfalt der unterschiedlichen Lernbiographien wird individuell gef├Ârdert auf den Ebenen des Fachunterrichts, des F├Ârderunterrichtes (Erg├Ąnzungsstunden), der ├ťbermittag- und Nachmittagbetreuung (Hausaufgabenhilfe, F├Ârderb├Ârse, AG.s), im Musikzweig, im Bereich des Sprachenkonzeptes und der Naturwissenschaften (Jugend forscht) und Informatik (Roboter-AG, CAD-AG). Dabei spielen das SLZ (= Schreib-Lese- und Selbstlern-Zentrum), das Fremdsprachenzentrum sowie die vier zentralen ProWaTage (= Projekt- und Wandertage) eine zentrale Rolle bei der Initiierung und B├╝ndelung der F├Ârderprozesse des F├Ârderkreislaufes.


├ťberg├Ąnge und Lernbiographien bruchlos gestalten


Die ├ťberg├Ąnge zwischen den einzelnen Phasen der individuellen Lernbiographien werden bruchlos gestaltet durch ein engmaschig vernetztes Beratungsnetz im fachlichen, ├╝berfachlichen und psychosozialen Bereich mit ausgebildeten Beratungslehrern, ein intensives Konferenz- und R├╝ckmeldesystem f├╝r den Fachunterricht, intensive Elternarbeit mit Informationsabenden, Beratungsangeboten und Elterntraining durch interne und externe Fachkr├Ąfte sowie durch eine explizite ├ľffnung zur Berufswelt mit Veranstaltungen im betrieblichen und universit├Ąren Umfeld. Ein Beratungsportfolio f├╝r die Begleitung und den Nachweis ├╝ber die in Anspruch genommene Beratung im Laufe der Schullaufbahn mit M├Âglichkeiten der Selbstreflexion und ÔÇôevaluation ist in Vorbereitung.


├ťberpr├╝fung der Wirksamkeit der Ma├čnahmen des F├Ârderkreislaufes


Die ├ťberpr├╝fung der Wirksamkeit der Ma├čnahmen des F├Ârderkreislaufes erfolgt┬á durch Dokumentation und Evaluation der F├Ârder- und Beratungsma├čnahmen, die Fortbildung der Lehrerinnen und Lehrer, Schaffung neuer organisatorischer Strukturen, Entwicklung einer neuen Kommunikationskultur zur Vernetzung der am F├Ârderkreislauf beteiligten Sch├╝lerInnen, Eltern und LehrerInnen sowie durch Konzeptarbeit und Schulentwicklung.

Konzept zur F├Ârderung der deutschen Sprache f├╝r (neu zugewanderte) Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler