Pasadena (dpa). In einer der gewaltigsten bislang beobachteten Kollisionen sind im Sternbild Großer Bär vier große Galaxien ineinander gekracht.

Die vier Welteninseln, jede mindestens so mächtig wie die Milchstraße, verschmolzen dabei zu einer der größten Galaxien im bekannten Universum. Das teilte die US-Weltraumbehörde Nasa am Montag (Ortszeit) im kalifornischen Pasadena mit. Forscher um Kenneth Rines von der Harvard-Universität im US-amerikanischen Cambridge hatten mit dem Nasa-Weltraumteleskop "Spitzer" den Galaxiencrash in fünf Milliarden Lichtjahren Entfernung aufgespürt. Zusammenstöße zwischen einer großen und einer oder mehreren kleinen Galaxien sind gut dokumentiert. So "fängt" die so genannte Spinnennetzgalaxie mit ihrer Schwerkraft Dutzende kleine Galaxien und verleibt sie sich ein. Zusammenstöße zwischen zwei großen Galaxien sind ebenfalls schon häufiger beobachtet worden. Auch unsere Milchstraße befindet sich auf Kollisionskurs: Sie wird etwa in fünf Milliarden Jahren mit der Andromeda-Galaxie verschmelzen.

 
Die Glocke, 08.08.2007